HintergrundVerlag
HintergrundVerlag

31.10.2013 “Die Kunst Wasser zu fegen”:  Rolf Bernhard Essig stellt sein neues Buch in Bayreuth vor.

CoverDruckvorlage
DSC07241
DSC07231
DSC07226

Vorwort zur Lesung von Dr. Rolf Bernhard Essig von Wolfram Stutz

Eine Text-Stelle, die mein Leben geprgt hat, befindet sich in Marcel Prousts "Suche nach der verlorenen Zeit". Da lsst er den Schriftsteller Bergotte am Ende seines Lebens angesichts einer kleinen gelben Mauerecke, die Vermeer gemalt hat, folgende Worte sagen:

"So htte ich schreiben sollen. Meine letzten Bcher sind zu trocken. Ich htte mehr Farbe daran wenden, meine Sprache in sich selbst kostbar machen sollen, so kostbar wie diese kleine gelbe Mauerecke es ist."

Als ich gestern die Korrekturfahnen von Dr. Essigs Buch "Die Kunst, Wasser zu fegen" erhielt und hineinblickte, blieb ich an "Worten" hngen, an kostbaren Stellen, an besonderen Sprachmomenten.

Als ich im Lauf des Umherschweifens auf Seite 73 die Aussage fand: "Die Lust am Lesen minderte die Lust an Taten. Er las nur noch die wichtigsten Stze." -

da hatte ich mein Motto fr die Begrung gefunden. Es wre sinnlos, Ihnen einen inhaltlichen berblick geben zu wollen, aber es kann hilfreich sein, wenn ich Sie auf einige Passagen aufmerksam mache, die wie ein unscheinbarer bunter Faden in den Gesamttext eingewoben sind.

40 Susannes Vater war Fabrikdirektor, das Wort sprachen sie heimlich und bewundernd aus. Was war das fr ein anderer Vater!

Mir fiel an dieser Stelle auf, dass da ein Wort hervorgehoben und gleichsam mit Energie aufgeladen wird. Das Wort Fabrikdirektor wre fr mich ein langweiliges Wort, dem ich nichts abgewinnen knnte. Doch pltzlich bekommt es eine Aura, weil der Text es "heimlich und bewundernd" ausspricht.

40 Das Wort Paradies fllt ihm hier oft ein, wo sie mrchenhafte Geburtstags- und Faschingsfeiern erleben, so lustig, so berraschend, so unbeschwert. Das Wort Paradies wird hier lebensnah mit dem Lustigen und Unbeschwerten in Verbindung gebracht. Hier, wo es unbeschwert zugeht, fllt dem Knaben das Wort von selber ein. Ist das ein Wegweiser?

67 Das hatte mit Sex zu tun, ein Wort, das er gespannt nachschlug, aber alle Artikel, die mit Sex anfingen, waren langweilig und nichtssagend: Sexualitt, Sexualkunde, Sexualwissenschaft. Hier geschieht das Umgekehrte: Ein Wort, das Herzklopfen auslsen knnte, und das den Jungen in Spannung versetzt, verliert pltzlich seinen Reiz und Zauber im Kontext der lexikalischen Definierbarkeit. Das Wort verdet lebendigen Leibes. Ist das eine Warnung?

117 Der Junge las das Wort Deutschland gern und mochte den Klang. Oft hrte er es stolz in den Nachrichten, als die Olympischen Spiele begannen. Whrend fr den Jungen "Paradies" etwas Entrcktes und "Sex" etwas Fremdes ist, fhlt er sich bei dem Wort "Deutschland" miteinbezogen. Da gehrt er hinein, da gehrt er dazu. Und das tut ihm wohl. Es weckt seinen Stolz und versetzt ihn in Einklang mit sich und den anderen Deutschen. Hier also das Phnomen eines Wortes, das Verbundenheit stiftet.

27 Mit sechs musste er die Gummihosen noch einmal anziehen. Ihm wurde bel. Das Wort allein schon: Gummihosen Diese und die folgende Textstelle:

130 Frau Bttner trug wieder einen ihrer vorne geknpften Maxi-Rcke. Schon das Wort Maxi-Rcke klang so schn, fast wie ein Name zeigen konkret, wie situationsbedingt ein Wort empfunden werden kann. Die mit einem Wort verbundenen Erfahrungen geben den Ton an. Wir werden durch unser eigenes Erleben manipuliert, wir drcken dem an sich neutralen Wort den Stempel unserer persnlichen Erfahrung auf und setzen diese absolut. Wir werden parteiisch und knnen manche Worte "nicht mehr hren", ohne dass uns bel wird, whrend andere Worte uns in Verzckung versetzen. Achtung! Subjektivitt kann zu Rechthaberei fhren.

16 Ein Schreck. Er rannte los. Wie von der Tarantel gestochen - ohne zu wissen, was eine Tarantel war. (Man merkt, das Wort passt! Ohne Bedeutung zu kennen) Diese Gefhl fr Stimmigkeit -Sprachgefhl-spiegelt sich auch subjektiv und eigenartig in folgenden Stzen wieder

33 Die eigenen Schwestern lebten in anderen Stdten. Sie studierten - und immer sah er bei dem Wort (studieren) jemanden Trompete spielen. (Assoziation) Die Freiheit der Assoziation taucht hier auf. Dem Wort "studieren" sind geistige Inhalte zugeordnet. Warum der Junge "jemanden Trompete spielen sieht", ist fr andere nicht nachvollziehbar. Hier betreten wir den Bereich des Ahnens.

35 Blinddarmentzndung - ein schwer lesbares Wort, die schlimmste Zeit bei den Andersschwestern. (Wer wrde bei der Beschreibung einer Blinddarm-OP daran denken?) Wer wrde auf die Idee kommen, die schlimme Zeit einer Blinddarmentzndung mit des Lesbarkeit des Wortes "Blinddarmentzndung" zu kombinieren? Das hat Witz. Da spricht das Blut des Schriftstellers.

178 Sitzend im Sessel, es wird auf einmal hell, wei, in ihm, vor ihm, alles. So wei, dass alles verschwindet. Keine Worte mehr, keine Gedanken, kein Zimmer. Nichts. Auch das ist eine bemerkenswerte Stelle in "Die Kunst, Wasser zu fegen". Da wird bewusst gemacht, dass Worte verschwinden knnen, dass Gedanken restlos versiegen knnen. Und wer sind wir dann - ohne Worte? Eine existenzielle Frage!

184 Erektion und Ejakulation sind Wrter, die er "nur lesen, nicht aussprechen durfte" Eine gewisse Doppelmoral wird hier offenbart. Beide Stze, der von der Ejakulation und der von den Schweinen, enthllen eine Doppelwelt. Das was man sagt und das was man nicht sagt, beides existiert nebeneinander, ist ineinander verschachtelt. Was einer nicht sagt, kann trotzdem da sein in ihm.Vorsicht: Unausgesprochenes!

193 Diese Schweine -er dachte Schweine, sagte es aber nie- drfen nicht davonkommen (Schleyer-Entfhrung)

210 Whrend er noch niederkniete und mit der Hand ber das raschelnde Farnkraut fuhr, sah er den halbversenkten Pflasterstein darunter, auf den jemand mit lfarbe "Ali" geschrieben hatte. Er setzte sich hin in den Kies und weinte lange, strich dann und wann ber die drei Buchstaben, verlor sich in Gedanken. (Buchstaben als Reliquie des Nichtmehrseienden) Diese Zrtlichkeit im Umgang mit den Worten, das Streicheln der Buchstaben, wird uns meistens nicht in der Schule beigebracht, aber manchmal im Leben.

218 Sie sah aus, als kennte er sie schon immer, wie sie so ber den Hof zurckging, eine etwas zu markant gebogene Nase mit breiten Nstern, sehr dunkle Augen, sehr starke Augenbrauen und viel Schminke, die ihr aber gut stand. Deutlich - fiel ihm als Wort fr sie ein. Sogar ihr Busen, ihr Mund wirkten deutlich.

Ein Wort fr einen Menschen. Ein Wort mit Widmung. Das Wort "deutlich" gehrt Annegret. Es ist in diesem Moment fr sie bestimmt.

Diese Textstelle ist einladend. Sie inspiriert uns selbst womglich, darber nachzudenken, was der andere Mensch fr uns ist. Welches Wort fllt uns ein fr den Grovater, die Mutter, den Bruder, die Freundin, den Ehepartner?

Es kann zu einem groen Ereignis werden, wenn ein Wort Fleisch wird.

HintergrundLinds
HintergrundLinds

Autoren

button
button
button
button
button
button
button
button
Kfzversicherung Vergleich Lesen

 

Home

Leseseite

Aktuelles

Katalog

Vorschau

Bestellung

Archiv

Impressum

LindsLogo1